5 Questions for Dr. Harald Jenny (CEO of Centredoc) DE
5 Fragen an Dr. Harald Jenny (Centredoc)

Heute stellen wir 5 Fragen an Dr. Harald Jenny, CEO von Centredoc, rund um seine Erfahrungen mit dem Averbis Patent Monitor und der Zusammenarbeit mit Averbis.

Was macht Ihr Unternehmen Centredoc?

Unser Kerngeschäft bei Centredoc besteht aus Business Intelligence und Technologieüberwachungen. Mit unseren täglichen, wöchentlichen und monatlichen Technologieüberwachungen stellen wir sicher, dass unsere Kunden wissen, was ihre Wettbewerber machen, nicht überrascht werden und sich optimal im Markt positionieren können. Dies machen wir sowohl als Dienstleister als auch als Software Anbieter mit unserem Tool Rapid4. Zusätzlich bieten wir verschiedene monatliche Publikationen zu ausgewählten Themenbereichen.

Mit unseren diversen Rechercheaktivitäten ermöglichen wir es unseren Kunden, ihre Innovationen im technischen Umfeld optimal zu positionieren.

Wie nutzen Sie den Averbis Patent Monitor?

Den Averbis Patent Monitor setzen wir in mehreren Bereichen bei Centredoc ein. Auf der einen Seite nutzen wir den Patent Monitor für unsere monatlichen, technologischen Publikationen wie die InfoMat (monatliche Broschüre zu Innovativen Materialien) und die 3D Pat (monatliche Broschüre zur additiven Fertigung). Auf der anderen Seite haben wir den Averbis Patent Monitor in unsere Überwachungsplattform Rapid4 über eine Schnittstelle nahtlos eingebunden, so dass es bei all unseren Kundenaufträgen im Einsatz ist und neu auch unseren Kunden zur Verfügung steht.

Welche Vorteile bringt Ihnen der Averbis Patent Monitor?

Wir erfahren viele Vorteile durch die Nutzung des Averbis Patent Monitor: Von Zeitersparnissen über die Verarbeitung größerer Datenmengen bis hin zu technischen Möglichkeiten, die vorher nicht realisierbar waren. Zeitlich können wir jetzt aus 3-wöchigen Prozessen 3-stündige Prozesse machen und somit unseren Kunden wertvolle Zeit sparen und diese wiederum effektiver einsetzen. Gleichzeitig können wir größere Datenmengen verarbeiten – 1000 Patente zu kategorisieren ist eine Sisyphusarbeit und für den Averbis Patent Monitor ein Kinderspiel. Uns ermöglicht es, genauere Analysen durchzuführen und mehr Aufträge anzunehmen. Weiter ermöglicht uns der Patent Monitor den Service „Technologie Landscapes“ anzubieten, so dass wir im Landscape-Bereich ganz vorne mit dabei sind.

Was macht den Averbis Patent Monitor für Sie einzigartig?

Beim Averbis Patent Monitor sticht für mich heraus, wie die KI und das Machine Learning mit neuronalen Netzen uns erlaubt, auch Multikategorisierungen auf einfachste Weise zu erledigen. Dazu kommt, dass das Anlernen der KI sehr intuitiv und leicht erlernbar ist. Dies hilft uns sehr, bei Kunden einen überzeugenden Auftritt abzugeben. Das Ganze kombiniert mit der erweiterten Unterstützung für Literaturklassifikationen und Webüberwachung macht den Patent Monitor für mich zu einem tollem Produkt.

Wie erfahren Sie die Zusammenarbeit mit Averbis?

In unserer Zusammenarbeit mit Averbis schätzen wir sowohl die hohe fachliche Kompetenz als auch die große Reaktivität. Dazu kommt, dass immer gut zugehört und mitgedacht wird und dies mit einer hohen Flexibilität zu einem sehr unternehmerischen Ansatz führt. So bekommen wir effektive Lösungen innerhalb kürzester Zeit, wovon nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden profitieren.

Sie wollen auch erfahren wie der Averbis Patent Monitor sie in ihrer täglichen Arbeit rundum Patentklassifkation und Patent Analysen unterstützen kann.

Nehmen sie Kontakt mit uns auf über das Kontaktformular und testen sie den Patent Monitor noch heute gratis und unverbindlich!